Aktuelles
 

Bekanntmachung einer Verwaltungsratssitzung

Am Dienstag, 15.11.2016, um 19:00 Uhr findet im Sitzungssaal des Rathauses
eine Sitzung des Verwaltungsrates der VBS KU mit folgender Tagesordnung statt:

 

1 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit des Verwaltungsrates

1.1 Genehmigung der vorgelegten Tagesordnung

2 Satzungsänderungen zur Neufestsetzung von Gebühren für die Jahre 2016 - 2018
a) 5. Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung der VBS Kommunalunternehmen
b) 6. Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung der VBS Kommunalunternehmen

 

Anschließend findet eine nichtöffentliche Sitzung statt.

 

Eine Ergänzung bzw. Erweiterung der Tagesordnung bleibt vorbehalten.


Pullach i. Isartal, 04.11.2016

Susanna Tausendfreund
Verwaltungsratsvorsitzende

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Auswertung der Ist- und Bedarfsabfrage Glasfaser

Die Umfrage der VBS zum Bedarf an Glasfaser-Internetzugängen ist ausgewertet - die Ergebnisse finden Sie hier.

Vielen Dank an alle Pullacher Haushalte, die teilgenommen haben!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verlängerung der wasserrechtlichen Erlaubnis bis 2033

Die SZ berichtet online über die "Höchste Güte" unseres Pullacher Trinkwassers.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zählerablesung und Jahresabrechnung 2015

Die VBS hat am 08.12. die Unterlagen für die Selbstablesung der Wasserzähler versendet. Wie immer können Sie die Zählerstände per Post, per Mail, per Fax oder telefonisch (bei Frau Schellerer, Tel. 744744-34) mitteilen.

Bitte melden Sie sich umgehend, sollten Sie keine Ableseunterlagen erhalten haben.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe bei der Erstellung der Jahresabrechnung 2015!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Warnung vor falschen Wasserwerkern

Der Pressebericht der Bayerischen Polizei berichtete am 16.11.2015 über falsche Wasserwerker, die sich in Pullach und München-Schwabing Zugang zu Wohnhäusern verschafft hatten und im Schwabinger Fall mit Diebesgut im Wert von 1.000 Euro entkommen sind.

Die VBS warnt daher davor, unbekannten Personen Zugang zum Haus zu gewähren. Die beiden Wasserwerker der VBS, Herr Reder und Herr Springer sowie unser Wassermeister Herr Nelson können sich - wie auch alle anderen Mitarbeiter der VBS - mit einem Dienstausweis ausweisen. Bitte lassen Sie sich diesen in jedem Fall zeigen.
Wenn Sie sich unsicher sind erreichen Sie uns für telefonische Rückfragen unter 089/744744-0.

Sollten Sie sachdienliche Hinweise geben können, werden Sie gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

André Nelson absolviert Ausbildung zum Wassermeister

Am Freitag, den 03.07.2015 konnte André Nelson den verdienten Lohn für zwei Jahre harte Fortbildungszeit in Empfang nehmen: Im Rahmen einer Feierstunde wurde ihm von der Bayerischen Verwaltungsschule sein Meisterbrief ausgehändigt.

Der Vorstand der VBS, Peter Kotzur und Marcus Eckert gratulierten Herrn Nelson ebenfalls zum erfolgreichen Abschluss und wünschen ihm eine gute Hand bei der Leitung der Pullacher Wasserversorgung.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bakterium "Pseudomonas aeruginosa" in Wasserzählern

In den vergangenen Wochen sind die Wasserversorger in Hamburg, Köln, Berlin und auch die Stadtwerke München bei stichprobenartigen Kontrollen fabrikneuer Wasserzähler auf eine Belastung einzelner Geräte mit dem Bakterium Pseudomonas aeruginosa gestoßen.
Direkt nach Bekanntwerden dieser Keimfunde haben wir vorsorglich den Einbau fabrikneuer Wasserzähler gestoppt.

Derzeit klären wir mit dem Hersteller der Zähler, ob auch dessen Lieferungen betroffen sein können und werden die Zähler ggf. von einem unabhängigen Labor überprüfen lassen.

Wir haben in diesem Jahr jedoch ausschließlich Zähler aus dem Produktionsjahr 2013 verbaut, bei denen bislang keine Kontamination bekannt geworden ist.
Nach aktuellem Stand können wir daher eine Gefährundung unserer Kunden durch belastetes Trinkwasser ausschließen.

Sobald uns nähere Informationen vorliegen, werden wir Sie hier wieder informieren.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bekanntmachung des Jahresabschlusses 2013

Der Verwaltungsrat der VBS Kommunalunternehmen hat gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 8 der Unternehmenssatzung i.V.m. § 27
Abs. 1 der Verordnung über Kommunalunternehmen (KUV) in seiner Sitzung am 30.09.2014 den Abschluss für das Wirtschaftsjahr 2013 festgestellt und dem Vorstand die Entlastung erteilt.

Gemäß § 27 Abs. 3 KUV wird der Jahresabschluss mit Bestätigungsvermerk hiermit öffentlich bekanntgegeben. Er kann unter >Über uns >Downloads heruntergeladen werden oder im Rathaus, Zi. 108, während der üblichen Öffnungszeiten (Mo.-Fr.: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Do. zusätzlich von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nach Terminvereinbarung (Tel. 744744-36) eingesehen werden.
Den vollständigen Text der Bekanntmachung inklusive Bestätigungsvermerk finden Sie hier.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4. Änderung der Unternehmenssatzung der VBS

In der Sitzung vom 23.09.2014 hat der Gemeinderat die 4. Änderungssatzung zur Unternehmenssatzung der VBS beschlossen.

Hauptgegenstand war die Erweiterung des Unternehmensauftrags. Die VBS darf nunmehr eigene und gemeindliche Liegenschaften bauen, unterhalten und bewirtschaften. Hintergrund der Änderung ist die Übernahme des Gewerbeparks Höllriegelskreuth, den die VBS künftig im Rahmen eines Pachtvertrags mit der Gemeinde bewirtschaften soll.

Daneben wurden textliche Anpassungen vorgenommen und die Anzahl der Verwaltungsräte - mit 5 sonstigen Mitgliedern neben der Verwaltungsratsvorsitzenden Frau Tausendfreund einer weniger als bisher - neu geregelt. Ursprünglich hatte der Gemeinderat hier eine flexible Regelung zur Anzahl der Verwaltungsräte vorgesehen und beschlossen, diese wurde jedoch vom Landratsamt als unzulässig verworfen.

Die Änderungssatzung kann hier eingesehen werden, die neue Unternehmenssatzung finden Sie unter Downloads/Formulare.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bekanntmachung einer Verwaltungsratssitzung

Am Dienstag, 30.09.2014, um 19:30 Uhr
findet im kleinen Sitzungssaal des Rathauses
eine Sitzung des Verwaltungsrates der VBS KU mit folgender Tagesordnung statt.

1 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit des Verwaltungsrates

1.1 Genehmigung der vorgelegten Tagesordnung

2 4. Änderung der Entwässerungssatzung (EWS) der VBS

3 Fragestunde / Sonstiges

Anschließend findet eine nichtöffentliche Sitzung statt.

Eine Ergänzung bzw. Erweiterung der Tagesordnung bleibt vorbehalten.

Pullach i. Isartal, 23.09.2014

Susanna Tausendfreund
Verwaltungsratsvorsitzende

Gegenstand der Änderung der Entwässerungssatzung ist der Wegfall der §§ 24 und 25 auf Grund der vorgenommenen Änderungen beim Gartenwasser.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuester Prüfbericht bestätigt Qualität des Pullacher Trinkwassers

Gemäß den Vorgaben der Eigenüberwachungsverordnung lässt die VBS regelmäßig Trinkwasserproben durch das Labor der Stadtwerke München nehmen und mikrobiologisch und physikalisch-chemisch untersuchen.

Auch die letzte Prüfung Ende Juni 2014 bescheinigt dabei wieder die hervorragende Qualität des Pullacher Trinkwassers. So wurden keinerlei Bakterien nachgewiesen und auch die chemisch-physikalischen Parameter entsprechen den Anforderungen der Trinkwasserverordnung.

Insbesondere konnten auch keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen werden.

An heißen Sommertagen ist reichliches Trinken besonders wichtig, denn der Wasserbedarf ist bedingt durch das Schwitzen erhöht. Abhängig vom Alter sollten rund 1,5 Liter über den Tag verteilt getrunken werden, bei Hitze dürfen es bei Gesunden ruhig 3 Liter und mehr sein, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Mit gutem Gewissen können Sie dabei zum einfachsten Getränkelieferanten gehen: Ihrem eigenen Wasserhahn!

Zum Nachlesen erhalten Sie hier mit freundlicher Genehmigung der SWM den neuesten Prüfbericht.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bekanntmachung des Jahresabschlusses 2012

Der Verwaltungsrat der VBS Kommunalunternehmen hat gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 8 der Unternehmenssatzung i.V.m. § 27
Abs. 1 der Verordnung über Kommunalunternehmen (KUV) in seiner Sitzung am 03.02.2014 den Abschluss für das Wirtschaftsjahr 2012 festgestellt und dem Vorstand die Entlastung erteilt.

Gemäß § 27 Abs. 3 KUV wird der Jahresabschluss mit Bestätigungsvermerk hiermit öffentlich bekanntgegeben. Er kann unter >Über uns >Downloads heruntergeladen werden oder im Rathaus, Zi. 108, während der üblichen Öffnungszeiten (Mo.-Fr.: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Do. zusätzlich von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder nach Terminvereinbarung (Tel. 744744-36) eingesehen werden.

Den vollständigen Text der Bekanntmachung inklusive Bestätigungsvermerk finden Sie hier.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bekanntmachung einer Verwaltungsratssitzung

Am Montag, 03.02.2014, um 19:30 Uhr
findet im großen Sitzungssaal des Rathauses
eine Sitzung des Verwaltungsrates der VBS mit folgender Tagesordnung statt.

1.1 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit des Verwaltungsrates

1.2 Genehmigung der vorgelegten Tagesordnung

2 Änderungen der Stammsatzungen und der Beitrags- und Gebührensatzungen der VBS

3 Fragestunde / Sonstiges

Anschließend findet eine nichtöffentliche Sitzung statt.
Eine Ergänzung bzw. Erweiterung der Tagesordnung bleibt vorbehalten.
Gemäß § 7 Abs. 1 Satz 4 der Unternehmenssatzung ziehe ich zu dieser Sitzung die beiden Vorstände Herrn Kotzur und Herrn Eckert hinzu.

Pullach i. Isartal, 27.01.2014

Jürgen Westenthanner
Verwaltungsratsvorsitzender

Hauptthema des öffentlichen Teils sind die Änderungen der Stamm- und Beitrags-und Gebührensatzungen im Abwasserbereich. Hier erfolgt zum einen eine Änderungen bei der Eigenberwachungspflicht hinsichtlich der durchzuführenden Druckprüfungen (Stammsatzung) und zum anderen eine Änderung der Regelungen zu den sog. Gartenwasserzählern (Beitrags- und Gebührensatzung).

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verspätete Zusendung der Gebührenbescheide für Wasser und Abwasser

Die Bescheide für die Jahresabrechnung 2013 konnten auf Grund von Kapazitätsengpässen im Zusammenhang mit der SEPA-Umstellung von unserem Druckdienstleister leider nicht rechtzeitig geliefert werden.

Die Schreiben, die das Datum vom 21.01.2014 tragen, werden daher voraussichtlich erst ab 27.01. versandfertig sein.

Die hierdurch auf ca. 3 Wochen verkürzte Zahlungsfrist für Nachzahlungen bitten wir zu entschuldigen – für etwaige Widersprüche werden wir zur Fristberechnung vom tatsächlichen Versendungsdatum ausgehen, so dass Ihnen keine Nachteile entstehen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuester Prüfbericht bestätigt Qualität des Pullacher Trinkwassers

Gemäß den Vorgaben der Eigenüberwachungsverordnung lässt die VBS regelmäßig Trinkwasserproben durch das Labor der Stadtwerke München nehmen und mikrobiologisch und physikalisch-chemisch untersuchen.

Auch die letzte Prüfung im August bescheinigt dabei wieder die hervorragende Qualität des Pullacher Trinkwassers. So wurden keinerlei Bakterien nachgewiesen und auch die chemisch-physikalischen Parameter entsprechen den Anforderungen der Trinkwasserverordnung.

Insbesondere konnten auch keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen werden.

Auch im Winter sollten Sie deshalb der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung folgen und täglich ca. 1,5 Liter trinken. Mit gutem Gewissen können Sie dabei zum einfachsten Getränkelieferanten gehen: Ihrem eigenen Wasserhahn!

Zum Nachlesen erhalten Sie hier mit freundlicher Genehmigung der SWM den neuesten Prüfbericht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VBS unterstützt Regenbogen Arbeit gGmbH bei der Beschaffung eines neuen Fahrzeugs

Die Regenbogen Arbeit gGmbH versteht sich als Partner der Politik in dem Anliegen, auch benachteiligten Personengruppen die Chance zu bieten, am Arbeitsleben teilzunehmen und damit soziale Ausgrenzung mit all ihren negativen Folgen zu vermeiden. Seit 1995 betreibt die Regenbogen Arbeit gGmbH den Wertstoffhof der Gemeinde Pullach. Die Bürger schätzen die schnelle, freundliche und unkomplizierte Hilfe durch die Mitarbeiter des Wertstoffhofes.
Daher war es für die VBS eine Selbstverständlichkeit, die Arbeit des Regenbogen zu unterstützen und durch eine Werbebeteiligung die Beschaffung eines neuen Pritschenwagens für den Pullacher Wertstoffhof zu unterstützen.

Das neue Fahrzeug wird am 18.06.2013 offiziell übergeben und in Dienst gestellt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beauftragung der VBS mit der Erstellung des Glasfasernetzes für Pullach

In seiner Sitzung am 16.04.2013 hat der Gemeinderat den Businessplan der VBS zum Glasfasernetz zur Kenntnis gemommen und die VBS beauftragt, das Projekt umzusetzen.

Damit wird die VBS während der kommenden Jahre bei allen eigenen Baumaßnahmen und bei geeigneten Tiefbauarbeiten Dritter, wie der IEP GmbH oder der Gemeinde, Leerrohre ("Speed Pipes") mitverlegen. Damit können einerseits in beträchtlichem Umfang Kosten eingespart werden und andererseits die Belastungen durch zusätzliche Tiefbauarbeiten für die Anwohner reduziert werden.
Je nach Entwicklung der Nachfrage nach ultra-schnellen Internetzugängen kann anschließend der bereichsweise Ausbau durchgeführt werden. Dabei wird jährlich einer von insgesamt vier sog. "Clustern" abgeschlossen, die Glasfaser in die Speed Pipes eingeblasen und ans Netz gebracht.
Für die Inbetriebnahme des ersten Clusters plant die VBS derzeit mit einem Zeitkorridor von 2016 - 2018.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abfrage nach Maßgabe von § 4a lit. b S. 3-5 Bundesrahmenregelung Leerrohre (BRRL) an die bestehenden Breitband-Anbieter

Zur Prüfung von Maßnahmen im Bereich der Glasfasererschließung der Gemeinde Pullach i. Isartal durch die VBS Kommunalunternehmen bitten wir um Beantwortung folgender Fragen:

1. Welche Modernisierungsmaßnahmen hat Ihr Unternehmen in den zurückliegenden drei Jahren (2010- 2012) unternommen, um im Gebiet der Gemeinde Pullach i. Isartal das von Ihnen betriebene örtliche Telekommunikationsnetz dahingehend auszubauen, dass eine flächendeckende Versorgung mit Breitbanddiensten der nächsten Generation (sog. NGA-Breitbandversorgung) mit
a) mind. 25 Mbit/s im Downstream für private Endkunden sowie
b) mind. 25 Mbit/s im Down- und Upstream für gewerbliche Endkunden
gewährleistet ist?
Soweit bereits entsprechende Bandbreiten verfügbar sind, bitten wir um Angabe der jeweiligen Flächenabdeckung.

2. Bestehen zum heutigen Zeitpunkt konkrete Erschließungsplanungen Ihres Unternehmens, in den nächsten drei Jahren im Gebiet der Gemeinde Pullach i. Isartal das von Ihnen betriebene örtliche Telekommunikationsnetz dergestalt auszubauen, dass dieses eine flächendeckende Breitbandversorgung mit
a) mind. 25 Mbit/s im Downstream für private Endkunden sowie
b) mind. 25 Mbit/s im Down- und Upstream für gewerbliche Endkunden
gewährleistet?
Falls konkrete Erschließungsplanungen bestehen, bitten wir diese unter Vorlage von konkreten Nachweisen, vor allem in Bezug auf die Versorgungsgeschwindigkeit sowie Flächendeckung, darzulegen und zu erläutern.

Wir geben Ihnen hiermit Gelegenheit zur Äußerung bis 22. März 2013.

Die Anbieterabfrage wird auch im Amtsblatt der Gemeinde (Isar-Anzeiger Nr. 8 v. 21.02.2013) bekanntgemacht. Daneben wurden bekannte Breitband-Anbieter auch direkt angeschrieben.

Marcus Eckert
Peter Kotzur
kaufm. Vorstand
techn. Vorstand

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sanierung der Schmutzwasserkanäle im Bereich westlich der DB Gleisanalage

zwischen der Schubertstraße und der Josef-Heppner-Straße

Eigenüberwachung Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage

die Versorgungs-, Bau- und Servicegesellschaft (VBS) Kommunalunternehmen betreibt die öffentliche Kanalisation im Bereich der Gemeinde Pullach, in die Sie Ihr häusliches Abwasser einleiten.

In den Jahren 2008 und 2009 ließ die VBS Pullach ihre gesamten Hauptkanäle mittels Videokamera untersuchen. Nachdem verschiedene Schadstellen festgestellt wurden, hat die VBS im Jahr 2010 den Ortskern Pullach, 2011 den Ortsteil Großhesselohe und 2012 das nördliche Entsorgungsgebiet (westlich der Bahn) saniert.

Im Jahr 2013 ist vorgesehen die Schmutzwasserkanäle im Bereich zwischen der Schubertstraße und der Josef-Heppner-Straße zu sanieren.

Da das gesamte Abwassernetz nicht nur aus den öffentlichen Kanälen, sondern auch aus privaten Anschlussleitungen, einschließlich der dazugehörigen Grundstücksentwässerungsanlage besteht, möchten wir Sie auf verschiedene Themen im Zusammenhang mit Ihrer Grundstücksentwässerung hinweisen:

Die im Jahr 1995 erlassene Verordnung zur Eigenüberwachung von Wasserversorgungs- und Abwasseranlagen (EÜV) legt fest, dass von Abwasseranlagen keine negativen Auswirkungen für die Umwelt ausgehen dürfen. Das bedeutet unter anderem, dass die Kanäle dicht sein müssen, um das Eindringen von Abwasser in den Untergrund zu verhindern. Verantwortlich für den Nachweis der Dichtheit sind die Betreiber der jeweiligen Abwasseranlage.

Betreiber von Abwasseranlagen sind jedoch nicht nur die öffentlichen Entwässerungsunternehmen wie die VBS, sondern auch Sie als Eigentümer Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage (zwischen Revisionsschacht und einschließlich der Grundleitungen im Gebäude).

Nach der derzeit gültigen Entwässerungssatzung der VBS und dem Wasserhaushaltsgesetz ist nun auch für die Privathaushalte ein verbindlicher Zeitpunkt - bis Ende 2015 - festgelegt, zu dem die Dichtheit der Abwasserkanäle nachgewiesen werden muss.

Falls eine Überprüfung, Sanierung oder eine Erneuerung Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage in den letzten 10 Jahren durchgeführt wurde, bitten wir Sie diesen Nachweis uns zukommen zu lassen. Eine erneute Überprüfung wäre somit erst in 25 Jahren wieder notwendig.

Wie im Vorjahr hat die VBS hierzu wieder eine Fachfirma mit der Untersuchung des öffentlichen Teils der Grundstücksanschlusskanäle beauftragt.

Da die VBS Sie als privaten Anschlussnehmer unterstützen möchte, möglichst kostengünstig die Untersuchung an Ihren Kanälen einschließlich der erforderlichen Dichtheitsnachweise zu erbringen, bieten wir an, diese Untersuchungen durch die von der VBS beauftragte Fachfirma durchführen zu lassen.

Die Beauftragung der Kanaluntersuchung muss jedoch von Ihnen als Anschlussnehmer direkt veranlasst werden. Die Kosten für die Untersuchung und die eventuell notwendig werdende Sanierung müssten Sie als Grundstückseigentümer tragen.

Die folgenden Preise der Firma Rothdach Kanalprüfung sind das Ergebnis einer beschränkten Ausschreibung mit nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren:

(Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

TV-Befahrung eines Hausanschlusses 7,14 €/m

An- und Abfahrt (pro Grundstück) 119,00 €

Spülen der Leitungen 47,60 €

Bericht und Dokumentation 3,57 €

Um einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten zu gewährleisten ist die Zugänglichkeit des Revisionsschachtes auf Ihrem Privatgrundstück erforderlich. Wir bitten Sie daher die Zugänglichkeit des Schachtes sicherzustellen, und dies im beiliegenden Formular zu vermerken. Das Formular ist bis zum 01.April 2013 vollständig ausgefüllt zurückzusenden.

Zur Einholung eines Angebotes für Ihre Kanaluntersuchung bzw. einer Kanalsanierung wenden Sie sich bitte an die mit der Prüfung der öffentlichen Kanäle beauftragten:

Firma Rothdach Kanalprüfung
Hauptstraße 40; 87770 Oberschönegg/ Di.
Telefon: 08333/ 935634 Telefax: 08333/ 935633
E-Mail: info@rki-rothdach.de

Für sonstige Fragen rund um die Kanalsanierung stehen Ihnen von der VBS
Herr Popov 089/ 744 744- 48 oder Herr Kotzur 089/ 744 744- 43 gerne zu Verfügung.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anpassung der Gebühren

für Wasser und Abwasser zum 01.01.2010

Nach einem Zeitraum von drei Jahren gleichbleibender Preise für Wasser- und Abwasser wurde eine Neukalkulation der Gebühren notwendig. In diese Berechnung fließen neben den laufenden Kosten für den Betrieb der VBS auch sonstige notwendige Aufwendungen ein.

Im Bereich der Frischwasserversorgung ist dies die bereits seit Jahren erfolgreich durchgeführte Erneuerung von meist korrosionsgeschädigten Rohrleitungen.

Im Abwasserbereich wurde in den letzten zwei Jahren eine Bestandserhebung der Hauptkanäle durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass sich die untersuchten Rohre in Teilbereichen in einem sehr schlechten Zustand befinden. Neben gebrochenen Rohren aus denen das Abwasser in den Untergrund versickern kann, gibt es Wurzeleinwüchse und andere Schäden, die einen ordnungsgemäßen Betrieb gefährden. Daher hat die VBS ein Sanierungsprogramm mit einem Gesamtumfang von 3,2 Mio € erarbeitet, mit dem die schadhaften Bereiche in den nächsten Jahren beseitigt werden sollen.

Im Jahr 2010 ist die Durchführung von Sanierungsarbeiten im Bereich des Ortskerns östlich der Bahnlinie vorgesehen. Über die Einzelheiten des Vorgehens wird die VBS die betroffenen Grundstückseigentümer in der nächsten Zeit ausführlich informieren.

Im einzelnen ergeben sich ab 01.01.2010 folgende neue Gebühren.

Der Frischwasserpreis wird sich auf 0,95 €/m³ (inklusive 7 % Mehrwertsteuer) erhöhen und steigt damit auf das Preisniveau von 2004 – 2006.
Die neuen Grundgebühren für die Wasserzähler betragen für die in normalen Haushalten meist eingesetzten Qn 2,5 m³/h 3,43 €/Monat und den Qn 6,0 m³/h 5,71 €/Monat (inklusive 7 % Mehrwertsteuer).
Die Kosten für größere Wasserzähler werden noch veröffentlicht.

Der Abwasserpreis wird sich auf 2,19 €/m³ erhöhen.
Der neue Preis für den Gartenwasserzähler beträgt 25,00 €/Jahr.

Die für das in Kraft treten der neuen Gebühren notwendige Änderung der Satzung erfolgt in der öffentlichen Verwaltungsratsitzung der Versorgungs-, Bau- und Servicegesellschaft am 02.02.2010. Die neuen Satzungen werden anschließend bekanntgemacht.

Versorgungs-, Bau- und Servicegesellschaft
Kommunalunternehmen
Der Vorstand

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erstattung der Mehrwertsteuer für Hausanschlußkosten beginnt

Kunden, bei denen im Jahr 2000 ein neuer Hausanschluss verlegt wurde, können bereits im Laufe des Monats September mit der Erstattung rechnen – VBS übernimmt die Abwicklung für die Gemeinde

Nachdem mittlerweile zwischen den Bayerischen Staatsministerien für Finanzen und für Inneres und dem Bayerischen Städte- und Gemeindetag letzte Detailfragen geklärt wurden, hat die VBS begonnen, die Daten für die Erstattung der Mehrwertsteuerdifferenz zu erheben.
Für das Jahr 2000 wird insgesamt eine Erstattung von ca. 3.600 € vorgenommen, jeder Erstattungsberechtigte erhält im Durchschnitt knapp 140 €. Die vom Finanzamt zu viel geforderte Mehrwertsteuer erhalten Gemeinde bzw. VBS zurück; für die entstehenden Verwaltungskosten gibt es jedoch keine Erstattung.
Die aus den Unterlagen erhobenen Adressdaten werden noch vom Einwohnermeldeamt auf Aktualität überprüft, anschließend erhält zunächst jeder betroffene Neuanschlussnehmer des Jahres 2000 einen Antrag auf Erstattung der Mehrwertsteuerdifferenz.
Das Antragsverfahren ist zur Sicherstellung des richtigen Adressaten und Zahlungsempfängers erforderlich. Nachdem Ihr Antrag bei uns eingegangen ist, erhalten Sie innerhalb von 1-2 Wochen einen korrigierten Gebührenbescheid und Ihre Erstattung.
Wir gehen davon aus, dass auch die Folgejahre 2001–2008 bis Jahresende abgearbeitet sein werden; über den aktuellen Stand informieren wir Sie an dieser Stelle.

Marcus Eckert
kaufm. Vorstand

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VBS nimmt am „Benchmarking Abwasser Bayern 2009“ teil

Der vom Umweltministerium geförderte freiwillige Unternehmensvergleich soll Stärken und Schwächen im Unternehmen aufzeigen

Nachdem am Benchmarking-Projekt 2007 in Bayern bereits 166 Abwasserentsorgungs-unternehmen teilgenommen hatten, die zusammen 46 % der angeschlossenen Einwohnerwerte repräsentierten, soll die nun beginnende Projektrunde nochmals größer und die Ergebnisse damit noch aussagekräftiger werden.
Auch der Vorstand der VBS hat daher entschieden, an diesem Unternehmensvergleich teilzunehmen.

Ziel dabei ist eine Standortbestimmung des Unternehmens im Vergleich mit anderen von der Zahl der Anschlussnehmer, der räumlichen Struktur und sonstigen Faktoren ähnlichen Unternehmen oder Gemeinden.
Darüber hinaus erhofft man sich aber auch, die Ursachen für diese Positionierung zu ermitteln und ggf. Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen und umzusetzen.

Das Projekt selbst wird weitgehend über das Internet abgewickelt, hier steht eine eigene Plattform zur Verfügung, daneben gibt es mehrere Workshops, auf denen Informationen zur Datenerhebung und -eingabe gegeben werden und auch die Ergebnisse besprochen und diskutiert werden.

Nach der Entscheidung für die Teilnahme geht die VBS ab Mitte Mai in die Projektphase 2 über, die Datenermittlung und Dateneingabe. Hierzu sind etwa 120 Fragen zu Daten und Fakten des Unternehmens zu beantworten, aus denen aussagekräftige Kennzahlen gebildet werden. Dies soll bayernweit bis Herbst 2009 abgeschlossen sein, mit Ergebnissen (Phase 4) darf Anfang 2010 gerechnet werden. Seitens der Projektverantwortlichen ist für März 2010 eine offizielle Abschlussveranstaltung geplant, bei der auch die Öffentlichkeit über die Ergebnisse informiert werden soll.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.abwasserbenchmarking-bayern.de; außerdem werden wir Sie über den Stand des Projekts und natürlich auch über unser Abschneiden an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erstattung der Mehrwertsteuer für Hausanschlußkosten

Für seit dem Jahr 2000 verlegte Wasserhausanschlüsse erhalten betroffene Kunden voraussichtlich einen Teil der Mehrwertsteuer erstattet

Die VBS verrechnet für das Legen von neuen Wasserhausanschlüssen und für die Erneuerung von bestehenden Anschlüssen einen Teil der Kosten an den jeweiligen Eigentümer. Dabei war die VBS (vor 2005 die Gemeinde Pullach i. Isartal) seit Mitte des Jahres 2000 infolge eines Schreibens des Bundesministeriums der Finanzen verpflichtet, den Regelsteuersatz von 16% bzw. 19% (ab 2007) anzuwenden.

Mit zwei Urteilen vom 08.10.2008 hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass das Legen eines Hausanschlusses durch ein Wasserversorgungsunternehmen unter den Begriff „Lieferung von Wasser“ fällt und daher dem ermäßigten Steuersatz von 7% unterliegt; diese aktuelle Rechtsprechung wendet die VBS bereits seit 01.01.2009 an.

Doch auch für Eigentümer, die ihren Hausanschluss in den Jahren 2000 bis 2008 haben legen oder erneuern lassen, gibt es gute Nachrichten: auf Grund dieser Urteile und eines Anwendungsschreibens des Bundesfinanzministeriums von Mitte April kann die VBS ihnen voraussichtlich den Differenzbetrag aus der berechneten Mehrwertsteuer von 16% bzw. 19% und dem ermäßigten Steuersatz von 7% erstatten.

Zwar besteht hierzu weder steuerrechtlich noch verwaltungsrechtlich (die entsprechenden Erstattungsbescheide sind bereits alle bestandskräftig) eine Verpflichtung oder ein Anspruch der Anschlussnehmer, doch nutzen wir natürlich gerne die Möglichkeit der rückwirkenden Rechnungskorrektur.

Da jedoch noch letzte Details zu klären sind und auf Grund der Vielzahl der Fälle, die im Jahre 2000 beginnend Jahresweise aufgearbeitet werden, bitten wir für die Berechnung und Auszahlung Ihrer Erstattung um ein wenig Geduld, speziell wenn Ihr Anschluss erst in den letzten Jahren gelegt wurde.

Weitere aktuelle Informationen zur Erstattung finden Sie demnächst an dieser Stelle.

Bei Fragen steht Ihnen Herr Eckert unter Tel. 089 / 744 744 -36 oder eckert@pullach.de zur Verfügung.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

hier
2014-10-10+Bekanntmachung
2014-10-10+Bekanntmachung.pdf
PDF-Dokument [92.0 KB]
Änderungssatzung
4
4.pdf
PDF-Dokument [69.8 KB]
Zum Nachlesen erhalten Sie hier mit freundlicher Genehmigung der SWM den neuesten Prüfbericht.
14+07+02+Trinkwasseruntersuchung
14+07+02+Trinkwasseruntersuchung.pdf
PDF-Dokument [3.7 MB]
hier
2014-02-04+Bekanntmachung
2014-02-04+Bekanntmachung.pdf
PDF-Dokument [79.5 KB]
Zum Nachlesen erhalten Sie hier mit freundlicher Genehmigung der SWM den neuesten Prüfbericht.
13+08+07+Chem+Untersuchung
13+08+07+Chem+Untersuchung.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]
Beschaffung eines neuen Pritschenwagens
2013-06-13+Werbebeteiligung+Regenbogen+Fahrzeug
2013-06-13+Werbebeteiligung+Regenbogen+F[...]
PDF-Dokument [750.9 KB]

Vorstandswechsel bei der VBS Kommunalunternehmen

Als Erster Bürgermeister wurde Jürgen Westenthanner mit Amtsantritt auch neuer Vorsitzender des Verwaltungsrates des Kommunalunternehmens.

Seit Anfang Februar hat die VBS auch einen neuen kaufmännischen Vorstand: Marcus Eckert. Sein Vorgänger, Andreas Weber, bekleidet seit Mai 2008 das Amt des Kämmerers und bleibt der VBS als stellvertretender kaufmännischer Vorstand erhalten. Eckert war im Landratsamt Dachau sowie als Personalleiter bei der Gemeinde Schnaittach tätig, bevor er ins Rathaus Pullach wechselte. Der gelernte Diplom-Verwaltungswirt absolvierte die Zusatzqualifikation zum Verwaltungsbetriebswirt und sieht den neuen Posten als große Herausforderung: „Die Arbeit in diesem Bereich bringt mir großen Spaß. Außerdem trage ich gerne Verantwortung“, so der gebürtige Gunzenhausener.
Nach wie vor gehört daneben Peter Kotzur als technischer Vorstand zur Leitung der VBS.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Versorgungs-, Bau- und Servicegesellschaft (VBS) Kommunalunternehmen ~ Anstalt des öffentlichen Rechts der Gemeinde Pullach i. Isartal
Für die Richtigkeit der in dieser Website enthaltenen Angaben können wir trotz sorgfältiger Prüfung keine Gewähr übernehmen.
Bei den Links zu externen Seiten handelt es sich ausschließlich um fremde Inhalte, für die die VBS keine Haftung übernimmt und deren Inhalt sich die VBS nicht zu eigen macht.